2015
Übersiedlung nach Kirchbichl. Verbesserung und Weiterentwicklung der Produktion durch logische Arbeitsaufteilung.

2014
Erwerb eines eigenen Gebäudes in Kirchbichl mit vergrößerter Lager- und Produktionsfläche und mehreren Büros.

2013
Die Schaltschrankproduktion wird teilautomatisiert und als eigener neuer Geschäftszweig geführt.

2011
Weitere Optimierungen in der Projektabwicklung durch die IT-Erweiterung und Einführung einer internetfähigen Datenbank-Nutzung.

2010
Die mechanische Werkstätte wird ausgebaut um auf Spezialanforderungen noch schneller reagieren zu können.

2008
Durch die Verschmelzung der beiden Kerngeschäfte Projektabwicklung und Industriemontagen wird die Wirtschaftskrise kaum wahrgenommen.

2006
„Eder Elektrotechnik goes international“ und ist seither auch ausserhalb von Europa tätig. Es werden sowohl Projekte für die Industrie wie auch Montagen weltweit durchgeführt. Es erfolgt die Einführung einer mehrsprachigen Projektierungssoftware.

2004
Der Aufgabenbereich wird um den Bereich Industriemontagen erweitert. Damit wird die Effizienz der Projektabwicklung erhöht. Erstmals wird intern der Begriff Lebenszyklus genannt.

2003
Ein Qualitätsmanagementsystem nach den Vorgaben von GAMP wird eingeführt.

2002
Das Einzelunternehmen wird in die Eder Elektrotechnik GmbH umgewandelt und die Organisationsstrukturen werden einem mittelständischen Unternehmen angepasst.

2001
Es erfolgt die Übersiedlung nach Kundl. Hier steht den Mitarbeitern ausreichend Platz für die Projektabwicklung zur Verfügung. Die Schaltschrankproduktion wird erweitert. Es werden erste Projekte ausserhalb Österreichs durchgeführt.

2000
Karl-Heinz Eder, bereits früher in der Lehrlingsausbildung tätig, legt großen Wert auf die eigene Ausbildung von jungen Menschen. Seither werden jährlich mehrere Lehrlinge in den Berufen Elektrobetriebstechniker mit Prozessleittechnik und Elektroinstallationstechniker mit Prozessleit- und Bustechnik ausgebildet.

1998
Durch die hohe fachliche Kompetenz, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft macht sich das junge Unternehmen einen Namen in der Branche. Der größte Teil der Kunden wird durch Mundpropaganda auf die kleine Firma aufmerksam. Nach einem erfolgreichen Start können bereits die ersten Mitarbeiter eingestellt werden.

1997
Der Elektrotechniker Karl-Heinz Eder gründet das gleichnamige Elektrounternehmen und startet aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse als Ein-Mann-Betrieb im Keller seines Elternhauses. Es werden Automatisierungslösungen für Industrieanlagen angeboten.

eder_web_2014_unternehmen

eder_web_2014_chronik_02

eder_web_2014_chronik_03

eder_web_2014_chronik_01